Über mich

Auf dieser Website möchte ich mit der folgenden Frage befassen: Wie soll ich mein Leben leben, und dies im Angesicht der Tatsache, dass wir schon bald sterben? Mich persönlich ansprechende, berührende Antworten habe ich in den Bereichen Existenzialismus, Psychotherapie, Zen und Musik gefunden.

Im Jahre 2010 habe ich eine Domain registriert und schon Jahre davor spielte ich mit dem Gedanken, eine eigene Website zu erstellen. Aus Mangel an Zeit, aber auch aus Angst vor diesem Schritt und nicht zuletzt, weil ich mich nicht in die Programmierung von Websites einarbeiten wollte (das hat sich nun mit der fantastischen Open Source Software WordPress erledigt), habe ich das immer wieder vor mir hergeschoben. Das ändert sich jetzt…

Die Kommentarfunktion ist auf dieser Seite momentan deaktiviert. Ich freue mich auf Ihre Nachricht auf:

Hedinger email

Soziale Netzwerke

Für mich wichtige Bücher

Die folgenden Bücher und Artikel haben mich als Person geprägt und sind mir auch heute noch wichtig. Wenn ich Bücher lese, dann interessiert mich zunächst das Literaturverzeichnis, wenn es ein solches überhaupt gibt, um zu sehen, auf welchen Nährboden sozusagen das vorliegende Buch entstanden ist. Hier also meine Literaturliste:

[1] M. Albom: Dienstags bei Morrie: Die Lehre eines Lebens. Goldmann, 2002. URL http://books.google.ch/books?id=Vqq1MwEACAAJ.

[2] M. Aurel: Selbstbetrachtungen. Alfred Kröner Verlag, 1973. URL http://books.google.ch/books?id=tBNAOwAACAAJ.

[3] I. Bachmann: Sämtliche Erzählungen. Piper, 2013. URL http://books.google.com.tw/books?id=1uqyngEACAAJ.

[4] P. Bieri: Wie wollen wir leben?. Deutscher Taschenbuch Verlag, 2013. URL http://books.google.ch/books?id=5b0kmwEACAAJ.

[5] M. Buber: Ich und Du. Lambert Schneider, 1997. URL http://books.google.ch/books?id=s_DCRwAACAAJ.

[6] A. Camus: Der Mythos des Sisyphos. Rowohlt-Taschenbuch-Verlag, 2011. URL http://books.google.ch/books?id=qSJISAAACAAJ.

[7] V. Frankl: Trotzdem Ja zum Leben sagen. Ein Psychologe erlebt das Konzentrationslager. Deutscher Taschenbuch Verlag, 2008. URL http://books.google.ch/books?id=46lH0NMFnqsC.

[8] M. Frisch: Mein Name sei Gantenbein: Roman. Suhrkamp Verlag, 1975. URL http://books.google.ch/books?id=qhj3SQAACAAJ.

[9] M. Frisch: Stiller: Roman. Suhrkamp Verlag, 1996. URL http://books.google.ch/books?id=0gxopwAACAAJ.

[10] E. Fromm: Die Kunst des Liebens. Manesse-Verlag, 2000. URL http://books.google.ch/books?id=KoJUAAAACAAJ.

[11] H. Gagelmann: Annas Tod. Fischer Taschenbuch Verlag, 1992. URL http://books.google.ch/books?id=XPYZAwAACAAJ.

[12] R. Harris: The Confidence Gap: A Guide to Overcoming Fear and Self-Doubt. Trumpeter Books, 2011. URL http://books.google.ch/books?id=VPiNVJT7oj4C.

[13] H. Hesse: Die Antwort bist du selbst: Briefe an junge Menschen (Michels, V., ed.). Insel Verlag, 2000. URL http://books.google.ch/books?id=F38HAQAAMAAJ.

[14] H. Hesse: Die Morgenlandfahrt. Suhrkamp Verlag, 1982. URL http://books.google.ch/books?id=gBn4PGs5yzwC.

[15] H. Hesse: Lektüre für Minuten: Gedanken aus seinen Büchern und Briefen (Michels, Volker, ed.). Suhrkamp Verlag, 1971. URL http://books.google.ch/books?id=CUlcAAAAMAAJ.

[16] P. Lauster: Die Liebe. Psychologie eines Phänomens.. Rowohlt Taschenbuch Verlag, 2000. URL http://books.google.ch/books?id=wv5BPwAACAAJ.

[17] R. Linssen: Living Zen. Grove Press, 1994. URL http://books.google.ch/books?id=B35BlsY3R14C.

[18] I. D. Yalom: In die Sonne schauen: Wie man die Angst vor dem Tod überwindet. btb Taschenbuch, 2010. URL http://books.google.ch/books?id=SoymQgAACAAJ.